Korridor und Variantenauswahl

Im städtischen Gesamtverkehrskonzept (sGVK) ist ein Korridor für die Erschliessung von Hegi vorgesehen. Basierend auf diesem Korridor liess der Stadtrat Varianten ausarbeiten und entschied sich für die oberirdische Strasse.

Im Teilkonzept für den motorisierten Individualverkehr (MIV) des sGVK ist für die Erschliessung von Neuhegi/Grüze ein Korridor eingezeichnet. Der Stadtrat liess basierend auf diesem Korridor einen Variantenfächer ausarbeiten, der Varianten innerhalb und ausserhalb des Korridors aufzeigte. Diese Varianten stellte der Stadtrat an der Medienorientierung anlässlich der Halbzeit der Planungszone Neuhegi-Grüze am 31.01.2012 der Öffentlichkeit vor.

An der Information für Medien und Bevölkerung vom 27.03.2012 stellte der Stadtrat bereits die beschlossene Variante vor. Er begründete seine Auswahl damit, dass a) der Korridor Sinn mache und b) eine Tunnellösung aus Kostengründen und wegen der Grundwasser Problematik nicht in Frage komme. Der Stadtrat favorisiert dabei die Zusammenführung der Erschliessungsstrasse mit der Frauenfeldernstrasse auf Höhe Rietstrasse. Da er für diese Variante aber höhere Realisierungsrisiken befürchtet, behält er eine Variante mit Anschluss auf Höhe Technorama im Konzept.

Beurteilung

Der Stadtrat hat sich mit der getroffenen Lösung für die billigste Lösung entschieden. Er geht dabei davon aus, dass eine billige Lösung, die grössten Realisierungschancen habe. Die IG Erschliessung Hegi kritisiert an der Variantenwahl besonders drei Tatsachen:

  • Die Erschliessung geht zu Lasten der Wohnbevölkerung Hegis (Lärm, Schulwegsicherheit...)
  • Die Strasse belastet die Freihaltezone und das Naherholungsgebiet Hegmatten massiv
  • Die oberirdische Erschliessung erlaubt keine direkte Linienführung und ist so auch für Gewerbe und Industrie suboptimal

Ein Lösung mit solch gravierenden Nachteilen kann nicht nachhaltig sein: die Wohnbevölkerung Hegis wird in Zukunft Massnahmen gegen den Lärm fordern. Ruhesuchende werden ins Auto steigen, um weiter entfernt Ruhe und Erholung zu finden und die Wirtschaft wird schon bald eine effizientere Erschliessung fordern. Diese Konsequenzen generieren mittel- und längerfristig Folgekosten! Die IG Erschliessung Hegi fordert eine nachhaltige Erschliessungslösung!

Update Mai 2014

Der Stadtrat hat sich nach dem Vorliegen der Resultate des kooperativen Planungsverfahrens vom Herbst 2012/Winter 2013 entschieden, eine unterirdische Variante zu verfolgen. Die IG konnte also mit Ihren Argumenten überzeugen!

Bilder

korridor_mit_variantenfaecher.png
strasse_varianten_nord.png
strasse_varianten_sued_mit_grundwasser.png
strasse_mit_variante.png
grundwasserkarte_hegi.png
korridor_mit_zonen.png

Weiterführende Informationen:

Artikel empfehlen/teilen